Umschulung zum Elektroniker (m/w/d) für Energie- und Gebäudetechnik

 

Kontakt    >>>Einstieg drei Monate nach Beginn möglich!

Umschulung Elektro

Flyer

Übersicht

Was ist eigentlich ein „Smart Home“? Wie baut man ein Niedrig-Energiehaus, und was macht eine Solarzelle, wenn die Sonne mal nicht scheint? Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen künftig nicht mehr nur noch googlen wollen, dann nehmen Sie doch einfach an unserer Umschulung teil!

Als Elektroniker (m/w/d) für Energie- und Gebäudetechnik wissen Sie, wie man Wohn- und Geschäftshäuser nicht nur komfortabler und sicherer, sondern auch umweltfreundlicher macht. Sie planen, montieren und warten Anlagen zur Energieverteilung, Beleuchtung und Klimatisierung sowie Schutzeinrichtungen gegen Blitzeinschlag, Überspannung oder Einbruch. Kommunikationsanlagen und Datennetze sind durch Ihre Arbeit ebenso sicher in Betrieb wie Waschmaschinen und Küchenherde.

Was diese Tätigkeit so smart macht? Wärmepumpen und Heizungssysteme lassen sich heute ebenso leicht über ein Smartphone steuern wie Schließanlagen und Sonnenblenden. Selbst Photovoltaik- und Solarthermik-Systeme liefern ihre Informationen via App zuverlässig auf das Handy.

Damit dieses Plus an Komfort kein Minus an Sicherheit nach sich zieht, braucht es versierte Fachleute, die entsprechende Anlagen und Systeme bis ins kleinste Detail beherrschen. Wer sie installieren, konfigurieren und auf mögliche Fehler analysieren kann, hat heute schon einen sicheren Arbeitsplatz für die Zukunft!

Ziel
Diese Umschulung vermittelt alle Fertigkeiten und Kenntnisse, die für das Bestehen der HWK-Abschlussprüfung zum Elektroniker (m/w/d) für Energie- und Gebäudetechnik erforderlich sind.
 
Voraussetzungen
Gute Kenntnisse in Mathe und Physik sowie praktisches Verständnis für Technik machen den Einstieg in diesen anspruchsvollen Beruf leichter. Geschicklichkeit und Umsicht sind ebenso gefragt wie Freude am Umgang mit Menschen. Ein Interesse für Themen wie Energieversorgung und Gebäudetechnik sind ein gern gesehenes Plus in den Unternehmen der Branche.
 
Bisherige Erfolge
Die HWK-Abschlussprüfungen der Jahrgänge 2013–2019 haben 100% der Prüflinge bestanden. Ein erfolgreicher Abschluss in diesem Beruf bietet gute Chancen für eine Tätigkeit in regionalen Betrieben des E-Handwerks, zum Beispiel bei technischen Gebäudeausrüstern und Unternehmen der Immobilienwirtschaft, in Betrieben für Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen- und Schienenverkehr sowie bei Industrieunternehmen.
 
Abschluss
HWK-Abschlussprüfung zum Elektroniker (m/w/d) für Energie- und Gebäudetechnik
 

  Beginn: 01.11.2020 und 01.04.2021
  Dauer: 28 Monate
  Ausbildung Theorie/Praxis 22 Monate GUF
  Betriebliches Praktikum

6 Monate in ausgewählten Betrieben der Region – eine Liste aller Praktikumsbetriebe ist auf Anfrage gern einsehbar

 
   Inhalte der Umschulung  Bereiche und Aufgaben
 
  • elektrotechnische Systeme für die Energieversorgung und Gebäudetechnik konzipieren und planen
  • Anlagen und Komponenten installieren und in Betrieb nehmen
  • elektrische Anlagen, Geräte und Sicherheitseinrichtungen prüfen und warten
  • Störungen analysieren, Fehler beseitigen
  • Kunden in den Gebrauch von Anlagen einweisen, beraten und betreuen, Serviceleistungen durchführen
  • durchgeführte Arbeiten dokumentieren und bei der Abrechnung mitwirken
  • Energieversorgungseinrichtungen, Beleuchtungsanlagen, Antriebe, Schalt-, Steuer- und Regelungseinrichtungen einbauen und die elektrischen Anschlüsse herstellen
  • Empfangs- und Kommunikationsanlagen sowie Datennetze installieren
  • Telekommunikationsendgeräte und -anlagen an das Fernmeldenetz anschließen, Funktions- und Leistungsmerkmale einstellen und dokumentieren
  • Anlagen zur Ersatzstromversorgung und zur dezentralen Energiegewinnung (z.B. Fotovoltaikanlagen) montieren und in Betrieb nehmen
  • Gebäudeleiteinrichtungen samt zugehöriger Software installieren und konfigurieren, Steuerungsprogramme erstellen, installieren, Programmabläufe überwachen, Testprogramme anwenden und Fehler beheben
  • elektrotechnische Messungen durchführen, gebäudetechnische Systeme testen und in Betrieb nehmen
  • Inspektionen und Wartungsarbeiten durchführen, Anlagen und Bauteile instand setzen
  • Funktionen, Betriebssicherheit sowie Energieeffizienz von Geräten und Anlagen prüfen
  • ggf. Solaranlagen von Drohnen inspizieren lassen
  • Blitz- und Überspannungsschutzeinrichtungen prüfen, planen und installieren