Der ICDL – Kennzeichen für Computer-Profis

Ihr weltweites Zentralabitur für digitale Kompetenz

Praktisch kein Arbeitsplatz kommt heute noch ohne Computer aus. Wer Microsoft-Office-Produkte wie Word, Excel und PowerPoint professionell einsetzen und Online-Dokumente in räumlich getrennten Teams bearbeiten kann, sichert nicht nur den eigenen Arbeitsplatz, sondern wird zu einem echten Gewinn für sein oder ihr Unternehmen.

Der Europäische Computerführerschein (European Computer Driving Licence, kurz ECDL) ist eine Art „weltweites Zentralabitur für digitale Fertigkeiten“: ein international anerkanntes Zertifikat für alle, die den hohen Standard ihrer Computer-Kenntnisse belegen wollen. Der modulare Aufbau des ECDL ermöglicht ein flexibles Ausbildungsprogramm, das passgenau auf Ihre persönlichen Anforderungen zugeschnitten wird. Die Teilnahme an vorausgehenden ECDL-Diagnosetests ermöglicht es, Wissenslücken im Vorfeld zu erkennen und gezielt zu beheben.

Die GUF ermöglicht als eines von 1.500 ECDL-Prüfungszentren in Deutschland die Teilnahme an dieser internationalen Qualifizierung - sogar von Zuhause aus. Dieser Standard für digitale Kompetenzen wird unter dem Namen ICDL bereits in über 100 Ländern eingesetzt. Daher wird 2020 der Name ECDL auch in Deutschland durch das international gebräuchliche ICDL abgelöst. So wird sichergestellt, dass Programmkenntnisse, IT-Sicherheit und Datenschutz weltweit einheitlich dokumentiert werden.

Der ICDL wird hierzulande von der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH (DLGI) weiterentwickelt und umgesetzt. Informationen zu den einzelnen Modulen finden Sie auf der Website der DLGI unter https://www.ecdl.de/ecdl-module.html.